Opfer zu sein ist nicht leicht, Problematisch wird es wenn man sich fürchten muss es das nächste mal zu werden

Gestern am 02.06.2017 hatte ich mal wieder einen Fahrradunfall.

Ich bin aus der Neustadt gekommen und über den Osterdeich in den Sielwall eingebogen. In Höhe der Hausnummer 30 kam es dann zum Zusammenstoss mit dem entgegenkommenden Fahrradfahrer. Nachdem er sofort damit anfing sich zu „beschweren“ habe ich vorsichtshalber die Polizei und nur die gerufen.

Zuerst kam mit Blaulicht ein Rettungswagen den ich natürlich verweigert habe weil ich aufgrund der Tatsache das das Jobcenter seit dem 01.07.2016 keine Leistungen mehr bewilligt und das ich weniger als 451 Euro im Monat verdiene mir nicht leisten kann weil nicht Krankenversichert.

Nachdem dann der Streifenwagen ohne Blaulicht auch vor Ort war wurde ich dann intensiv befragt.

Der vernehmende Beamte hat mir verdeutliche wenn ich ein drittes mal als Opfer eines Unfalles aktenkundig werde würde ich zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro im Einzelfall verurteilt.

Daraus ziehe ich für mich folgende Lehren:

Grundsätzlich nicht mehr die Polizei rufen und immer eine alternative Notfallnummer griffbereit zu haben und eventuell wählen.

Einen Fahrradweg nur noch dann benutzen wenn aufgrund der Breite eine Begegnung vorgesehen und ermöglicht ist. Dies sind der Osterdeich und einige aber nicht alle Weser-Brücken ansonsten die Strasse zu verwenden.

Nie mehr den Laptop als Umhängetasche dabei zu haben sondern immer als zusätzlich gepolsterte Fracht im Anhänger da der Schaden dreifach wäre wenn es zu einem Schaden kommt.

Bemerkenswert auch die Einschätzung der Situation durch den vernehmenden Beamten. Als er mir bei meiner Schilderung des vorherigen Unfalles mit Krankenhausaufenthalt ins Wort gefallen ist und ich aufgrund dessen sofort verstummt bin und einen Schritt zurück gemacht habe um dem Vorwurf des Angriffes zu entgehen wurde ich als auf brausend eingestuft.

Die Tatsache das ich aufgrund meiner nicht vorhanden Krankenversicherung die Behandlung im Krankenwagen abgelehnt habe aber auf die Aufnahme des Unfalles bestanden habe wurde verbal gedeutet als das ich Schmerzensgeld kassieren möchte.

Ich bin gespannt auf die Post die mir von der Polizei angekündigt wurde.