Opfer zu sein ist nicht leicht, Problematisch wird es wenn man sich fürchten muss es das nächste mal zu werden

Gestern am 02.06.2017 hatte ich mal wieder einen Fahrradunfall.

Ich bin aus der Neustadt gekommen und über den Osterdeich in den Sielwall eingebogen. In Höhe der Hausnummer 30 kam es dann zum Zusammenstoss mit dem entgegenkommenden Fahrradfahrer. Nachdem er sofort damit anfing sich zu „beschweren“ habe ich vorsichtshalber die Polizei und nur die gerufen.

Zuerst kam mit Blaulicht ein Rettungswagen den ich natürlich verweigert habe weil ich aufgrund der Tatsache das das Jobcenter seit dem 01.07.2016 keine Leistungen mehr bewilligt und das ich weniger als 451 Euro im Monat verdiene mir nicht leisten kann weil nicht Krankenversichert.

Nachdem dann der Streifenwagen ohne Blaulicht auch vor Ort war wurde ich dann intensiv befragt.

Der vernehmende Beamte hat mir verdeutliche wenn ich ein drittes mal als Opfer eines Unfalles aktenkundig werde würde ich zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro im Einzelfall verurteilt.

Daraus ziehe ich für mich folgende Lehren:

Grundsätzlich nicht mehr die Polizei rufen und immer eine alternative Notfallnummer griffbereit zu haben und eventuell wählen.

Einen Fahrradweg nur noch dann benutzen wenn aufgrund der Breite eine Begegnung vorgesehen und ermöglicht ist. Dies sind der Osterdeich und einige aber nicht alle Weser-Brücken ansonsten die Strasse zu verwenden.

Nie mehr den Laptop als Umhängetasche dabei zu haben sondern immer als zusätzlich gepolsterte Fracht im Anhänger da der Schaden dreifach wäre wenn es zu einem Schaden kommt.

Bemerkenswert auch die Einschätzung der Situation durch den vernehmenden Beamten. Als er mir bei meiner Schilderung des vorherigen Unfalles mit Krankenhausaufenthalt ins Wort gefallen ist und ich aufgrund dessen sofort verstummt bin und einen Schritt zurück gemacht habe um dem Vorwurf des Angriffes zu entgehen wurde ich als auf brausend eingestuft.

Die Tatsache das ich aufgrund meiner nicht vorhanden Krankenversicherung die Behandlung im Krankenwagen abgelehnt habe aber auf die Aufnahme des Unfalles bestanden habe wurde verbal gedeutet als das ich Schmerzensgeld kassieren möchte.

Ich bin gespannt auf die Post die mir von der Polizei angekündigt wurde.

 

Gewaltiger Name mit friedlicher Funktion: Testamentsvollstrecker

Da ich alt genug bin um demnächst eine lange Reise ohne Wiederkehr antreten zu müssen habe ich mir Gedanken zu meinem Testament und seiner Umsetzung gemacht.

In meinem Fall da ich keine Erben 1. Ordnung vorhanden sind die Erben der 2. Ordnung nicht zum Zuge kommen sollen erscheint es mir Sinnvoll.

Das der Name so mächtig daher kommt liegt vermutlich in der Herkunft aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch das in seinem Ursprung mehr als 100 Jahre zurück hat.

Was ich für mich aktuell ausschließen kann ist ein Selbstmordversuch da es zu vieles gibt für das es sich zu kämpfen lohnt und auch die Fortsetzung meines Kampfes mit den Mitteln die ich hinterlasse gehört zu den Aufgaben die ich meinem Testamentsvollstrecker überlasse.

Es gibt bei mir zu Hause ein handschriftliches Testament das noch überarbeitet wird, auf alle Fälle ist das Testament das beim Gericht hinterlegt ist aus der Zeit vor der Jahrtausendwende nicht mehr gültig.

Neujahresbotschaft für die R+V Versicherung

Sehr geehrte Damen und Herren,

die einzigen Fehler den ich mir vorwerfe sind

die Auswahl der Allianz Lebensversicherung
die Auswahl der R+V Lebensversicherung
das mein Selbstmordversuch von 2009 nicht erfolgreich war

gerne bin ich bereit mit Ihnen vor Gericht über die Mahngebühren zu streiten und dafür auch mein gesamtes in den ersten sechzig Jahren meines Lebens angesammelte Kapital einzusetzen.

Wenn es schon nicht das Jobcenter schafft mich in einen neuen Selbstmordversuch zu treiben so werden sie es unmittelbar auch nicht schaffen.

Da ich aktuell unter Pfändung stehe kann ich mein P-Konto aktuell je Monat nur über 1000 je Monat verfügen weshalb ich aus einem Zustand der im November durch die Auszahlung meiner Lebensversicherung geklärt war aber durch die Zusammenarbeit der „Wir machen was wir wollen der Kunde stört dabei nur“ Abteilungen der beiden Lebensversicherungen.

Ich werde jetzt jeden Monat eine Beleihung eines Lebensversicherungsvertrages vornehmen müssen, in Monaten in denen einer der Versicherungsbeiträge bei Ihnen fällig wird geht mindestens 80 % der Beleihung für die Zahlung an Sie drauf so das ich bis ich auf dem laufenden bin vermutlich erneut November sein wird und ich da ich die Hausfinanzierung nicht mehr in vollem Umfang habe leisten können von der Obdachlosigkeit bedroht sein werde oder sie ist bereits eingetreten. Dann haben Sie mich soweit das ich den dann hoffentlich erfolgreichen Selbstmord begehe. Ich werde im Testament Ihre Bemühungen würdigen.

Ich werde Ihnen die zwei Probleme noch einmal deutlich schildern die ich mit Ihnen habe:

1) Zum einen kann es nicht sein das Sie keinen Kredit auszahlen können zur Tilgung der Zinsschuld beziehungsweise des Jahresbeitrages bei Ihnen und anstatt dessen von mir eine neue schriftliche Zahlungsanweisung anfordern für weiter 70 cent Porto. Danach fehlt Ihnen dann angeblich die Finanzamtserklärung. Nachdem diese erneut angefordert habe erklären Sie sich nicht mehr an den Vertrag gebunden weil zumal ich ja bereits eine erneute Beleihung beantragt habe. Verdammt diese Beleihung brauche ich zusätzlich. Diesen erneuten Beleihungsvertrag habe ich am ersten Weihnachtsvertrag bei Ihrem Vertreter eingeworfen damit er ihn auf Vollständigkeit überprüft und an sie weiter leitet.
2) Zum anderen kann ich nicht nachvollziehen wie Sie die fehlerhafte Überweisung der Allianz mit dem einem Betreff in der Art „Teiltilgung, Beitrag und Zinsen“ einfach ohne Rückfrage bei der Allianz oder bei mir als Teiltilgung verbuchen. Da dieses die Ursache für die Probleme und vermutlich für meinen Tod sein wird werde ich es mit einer Strafanzeige aus meinem Testament heraus wegen Tötung durch Unterlassung würdigen.

Die fälligen Zinsen für den Kredit 34 habe ich heute überwiesen.

Für den fälligen Beitrag für den Vertrag 34 werde ich überweisen sobald das Gehalt für Dezember 2016 eingeht was Mitte des Monates sein wird.

Um meine laufenden Zahlungen bestreiten zu können beantrage ich die Ausstellung von drei Beleihungen:
1) vom Vertrag 34: 570,00 Euro, dieses wird für die Kreditraten Februar bis Juli bei der Sparkasse verwendet
2) vom Vertrag 50: 827,84 Euro, dieses wird für die Kreditraten Februar und März bei der LBS verwendet
3) vom Vertrag 26: 672,00 Euro, dieses wird für die Abschlagszahlungen des Energielieferanten swb für die Monate Februar bis April verwendet

Sollten nur gerundete Beträge möglich sein bei Ihrer eingeschränkten Welt so bitte ich die Verträge entsprechend auf zu runden, Maximal auf den nächsten 100er Betrag.

Nach der Planung für den November hatte ich alles soweit das ich für meine Rechte vor dem Jobcenter kämpfen zu können, jetzt muss ich seit November 80 bis 100 %  meiner Zeit dem Kampf ums überleben zu widmen. Dafür spreche ich Ihnen in aller Ironie meinen Dank aus. Bitte erwarten Sie nicht das ich Sie weiter empfehle.

Diese Schreiben wird in meinem Blog veröffentlicht da Sie ja frei von Fehlern sind können dann meine Leser sich über meine Dummheit lustig machen sein Leben einer Versicherung noch dazu einer Lebensversicherung zu vertrauen.

Hochachtungsvoll

Heinz Boettjer

Niedersachsenstein

Dieses Symbol meiner Jugend hat mir eines meiner Leitbilder für mein Leben gegeben.

Das dies ein Spruch aus der Bibel ist habe ich erst sehr viel später erfahren.

„Niemand hat grössere Liebe denn die dass er sein Leben lasset für seine Freunde“

Meine Freunde für die ich mich aktuell stark einsetze sind Opfer.

Zum einen Opfer des Schlimmsten Gesetzes das in Deutschland in den letzten Jahren beschlossen wurde und willige Folterknechte gefunden hat in den Beamten und Angestellter der Jobcenter. Ich hoffe es wird die Zeit kommen wo jeder Rechenschafts pflichtig wird für seine Taten UND Unterlassungen.

Zum anderen sind es die Opfer des Stromes an Flüchtlingen die derzeit die Welt bewegen.

cannot open display

Eine Fehlermeldung die gerne unter Linux erscheint.

Manchmal ist der X-Server falsch definiert und manchmal ist es eine Kleinigkeit.

Ich kann den Fehler provozieren indem ich tmux in einem Terminal aufrufe.

Danach verbinde ich mich dann an der Konsole mit der tmux-Sitzung.

Zurück zu der grafischen Oberfläche führt der einfache Aufruf eines Programms wie gedit aus der tmux-Sitzung heraus zu der Meldung.

In diesem Fall ist der Fehler leicht zu beheben:

  • export DISPLAY=:0

ausführen und danach funktioniert es wieder.

Sogar das starten von gedit aus der Konsole geht, wird aber erst angezeigt wenn zurück zur grafischen Oberfläche gewechselt wird.